Schimmel – was ist das?

Schimmelpilze begleiten uns Menschen überall und dauerhaft. Geschätzt werden ca. 150 000 verschiedene Arten weltweit. Sie sind so klein, dass man ihre Struktur erst unter dem Mikroskop erkennen kann, dafür bilden sie Kolonien, die unter günstigen Bedingungen sehr schnell wachsen können. Schimmel ist keine Erscheinung der Neuzeit, sondern war bereits zu biblischen Zeiten bekannt.

In der Natur sind Schimmelpilze ein unverzichtbarer Bestandteil des Ökosystems, denn sie unterstützen die Zersetzung von Totholz und abgestorbenen Pflanzen.

Zum Problem und zur Gesundheitsgefährdung wird Schimmel für uns einerseits bei verdorbenen, schimmelnden Lebensmitteln und andererseits an Gebäuden.

Schimmelpilzbelastung in Innenräumen

In Innenräumen besteht eine besondere Gefährdung durch Schimmelpilzbelastung, da wir die Sporen über die Atemluft  in uns aufnehmen, oft ohne von Schimmelbefall zu wissen.

Bei einem Befall in Wohnräumen oder Arbeitsstätten in Deutschland, werden ungefähr 120 verschiedene Arten vorgefunden. Daher ist eine differenzierte Beurteilung eines Schimmelpilzbefalls notwendig, um eine fachkundige Beseitigung zu gewährleisten. Mehr zu Schimmelpilz in Innenräumen

Gesundheitsgefahr Schimmelpilze

Schimmelpilze können sich auf verschiedene Weise auf unsere Gesundheit auswirken. Vor allem Allergiker, chronisch Kranke und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, sowie Kinder und Schwangere können stark auf Schimmelbefall reagieren. Mehr zur Gesundheitsgefahr Schimmelpilz

  • allergene Wirkung
  • toxische Wirkung
  • infektiöse Wirkung
  • Geruchsbelästigung